-->

THOUGHTS ABOUT MY BLOG

Donnerstag, August 13 •

Gerade sitze ich gemütlich auf dem Balkon, genieße das schöne Wetter und denke über meinen Blog nach. Es ist mittlerweile mein zweiter Blog, aber auch mein tausendster Versuch einen Blog zu starten. Nur dieses Mal ist es irgendwie anders. Dieses Mal habe ich das Gefühl, dass jetzt die Zeit gekommen ist, um zu bloggen und mein Leben, und vor allem meine Liebe zur Mode, mit anderen zu teilen. Und damit meine ich nicht nur irgendwelche Mode-Tipps zu teilen, sondern meinen Alltag, meine Gedanken zu teilen, euch bei meinem Erwachsenwerden mitzunehmen.

Doch wieso möchte ich überhaupt bloggen?

Als ich damals, vor knapp vier Jahren, mit süßen 14 Jahren durch meine BravoGirl blätterte und plötzlich auf einer Seite ein kleines Bild mit einem Mädchen unter der Kategorie BlogStar sah, dachte ich mir "oh, das Mädchen ist aber hübsch!" und war neugierig darauf, ihre Webseite zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinerlei Ahnung was ein Modeblog ist, geschweige denn dass so etwas existiert. Dann war es so weit: ich tippte aus Neugierde, was sich wohl hinter dem kleinen Artikel mit dem hübschen Mädchen befinden könnte, den Link ein, las einige Posts und war hin und weg.

Ich wusste: so etwas möchte ich auch! 

Ich fand es einfach erstaunlich, wie interessant das Leben einer eigentlich Unbekannten sein kann. Seit dem lese ich regelmäßig Blogs und der Wunsch einen eigenen Blog zu haben, wurde immer größer. Ich kaufte Beauty-Produkte nach, Accessoires, Kleidung, alles. Ich hatte ein Vorbild, wenn man es so nennen darf. Ich wollte so sein wie ein Blogger. Ich wollte meine eigenen Geschichten erzählen, meine Bilder teilen und meine eigene, persönliche Seite haben. Doch ich wusste, ich war irgendwie noch nicht bereit. Irgendwann. Irgendwann in der Zukunft fange ich auch an zu bloggen. 

Nun, ich denke, jetzt ist "Zukunft".

Jetzt habe ich einen eigenen Blog erstellt! Wochenlang ein Layout zusammengebastelt. Dazu gehören noch Texte, Persönlichkeit. Ich hatte nie eine Leidenschaft für das Schreiben, musste mich in Deutsch immer dazu zwingen, Aufsätze zu schreiben. Doch das änderte sich alles vor einiger Zeit, als ich begann meine ersten Posts zu schreiben. Ich merkte, dass es mir unheimlich viel Freude bereitet, über das zu schreiben, was mich interessiert und was in meinem Leben passiert. Das Schreiben, das Bloggen wurde schnell zu einer Leidenschaft und somit zu einem Teil meines Lebens. Ich bin zwar erst relativ "neu" unter den Bloggern, doch finde ich es auch nicht absurd so etwas als "neue" Bloggerin zu denken und zu empfinden.

"if it scares you, it might be a good thing to try"

Anfangs hatte ich Angst, irgendjemand aus meinem Umfeld würde meinen Blog entdecken und schlecht über mich reden. Vor einiger Zeit googelte ich meinen Namen und erschrak als ich Bilder meines Blog fand. Das hieß das Aus für meinen Blog. Ich löschte ihn ohne mit der Wimper zu zucken. Alle Follower, alle Kommentare, alles weg. Doch wieso? Wieso sollte jemand schlecht über mich reden? Ist mein Blog peinlich? Sind meine Texte schlecht? Sind meine Bilder hässlich? Ich hatte große Zweifel, große Angst. Angst, mein Leben öffentlich zu machen. Doch ist es was schlimmes, sein Leben öffentlich zu machen? Immerhin leben wir in einer Welt, wo es kaum jemanden gibt, der nicht im Internet aktiv ist. Also wieso Angst haben? Manchmal muss man seine Angst überwinden, um das machen zu können, was man wirklich möchte. In diesem Sinne:

Ich habe nichts zu verlieren.




Und jetzt möchte ich von euch wissen: Wer oder was ist der Grund dafür, dass ihr bloggt?


P.S. :
 Falls ihr Lust auf eine Blogvorstellung, ein Blogger-Interview oder ein Gastbeitrag auf Kristy Key habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr an meiner Blogvorstellung teilnehmen würdet!


Kommentare:

  1. Ich bin auf ziemlich banale Weise zum Bloggen gekommen :D In der fünften Klasse hat uns unser damaliger Klassenlehrer Jimdo gezeigt und die kleinen Basics, was man dort machen kann. Ich habe alles in diese eigene Homepage gesteckt, ständig nach neuen Dingen gesucht usw. Irgendwann habe ich die Seite dann gelöscht, da ich keinen Erfolg darin sah und den Spaß verlor. Jedoch fehlte mir etwas, sodass ich mich wieder damit beschäftigte und schlussendlich zu Blogger kam. Dort hatte ich zahlreiche Blogs, aber nun bin ich seit fast 2 Jahren auf meinem Blog aktiv und habe immer noch Spaß daran.
    Schöner Post und ein toller Text. Mir ging es oft genauso, ich habe nur sehr sehr engen Freunden davon erzählt und nicht wirklich oft darüber geredet. Aber das ist absoluter Schwachsinn :)
    Liebe Grüße ♥
    Bei mir findet momentan ein Gewinnspiel statt, schau doch mal vorbei :)
    iivorybeauty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du bereits so lange bloggst & immernoch Spaß daran hast! Bis jetzt habe ich auch nur engeren Freunden und meiner Familie davon erzählt... Ich denke es braucht seine Zeit, bis man es "öffentlich" macht. Liebe Grüße auch von mir ! :)

      Löschen
  2. Ein wirklich toller Post von dir <3
    Der Inhalt könnte von mir sein, weil auch ich ähnliche Gedanken hatte und hab...
    In den letzten 2 Monaten hat sich meine Einstellung zu vielen Dingen um 180 ° gewendet.
    Ich denke gerade wenn man vor etwas Angst hat, es aber eigentlich unbedingt machen will, dann sollte man es tun und nicht tausend mal darüber nachdenken, was eventuell andere Leute davon halten könnten.
    Du führst nicht das Leben eines Anderen, sondern dein Eigenes.
    Jeder Mensch der ein zufriedenes leben führt und positive, gute Glaubenssätze hat wird das was du machst zumindestens akzeptieren.
    Ich habe auch erst vor ca. 1 1/2 Monaten angefangen zu Bloggen, anfangs hab ich einfach viel für mich geschrieben, um zu sehen ob es mir liegt und ob es mir tatsächlich Spaß machen würde...und das hat es, sogar sehr.
    Ich denke jeden Tag über meinen Blog nach und darüber, was ich als nächstes schreiben und fotografieren möchte.
    Das Bloggen ist mehr als "nur" ein Hobby, es hat sich zu einer Leidenschaft entwickelt...und ich finde es unglaublich schön, dass man selber merkt, wie man besser wird, mehr Ideen hat und mit anderen Menschen interagiert.
    Das Bloggen ermöglicht einem so viel...es unterstützt meiner Meinung nach die Persönlichkeitsentwicklung enorm und das ist viel wert...

    Liebste Grüße
    Kim von http://kimspreciousbeauties.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Kim! Du hast vollkommen Recht...man sollte öfters einfach weniger über andere Leute nachdenken und das tun was man möchte! Und das mit der Persönlichkeitsentwicklung ist ein guter Punkt...da gebe ich dir Recht! Schön geschrieben! Liebste Grüße auch von mir!

      Löschen
  3. Ich löschte meinen Blog damals weil ich von Mädels in meiner Stufe gehänselt wurde, und bereue es! Bloggen macht so Spaß! Jetzt bin ich endlich wieder dazu gekommen einen neuen Blog zu starten, 3 1/2 Jahre später. Ich bin wohl etwas vorsichtiger geworden was ich poste, aber bloggen ist einfach ein teil von mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jemanden zu hänseln, weil er bloggt - das geht gar nicht! Toll, dass du dich nicht unterkriegen lassen hast und wieder bloggst! :) Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ein guter Post! Bei mir hat es genau gleich angefangen, also ähnlich. Auch ich habe die Bloggerwelt über die damalige BravoGirl kennen gelernt und auch ich schreibe nun schon meinen zweiten Blog. Warum genau? Ich liebe es zu schreiben, habe das schon immer und meine Website bietet eine prima Möglichkeit um meine Texte zu veröffentlichen und online Feedback zu erhalten. Und wenn man sich dann noch für Lifestyle und Mode interessiert, dann ist diese Welt ja wie für einen gemacht.

    Danke auch für deinen sehr lieben Kommentar und die Einladung zur Blogvorstellung, habe mich sehr gefreut :)

    Allerbeste Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Post! Am Anfang war es bei mir so, dass ich mich einfach mitteilen wollte und über alles mögliche geschrieben habe. Damals war ich auch 14 und da war das okay. Mitlerweile bewundere ich Blogs wie Magi-Mania (Beautyblog), die einfach so viele tolle und vor allem informative Posts schreiben. Genau das reiz mich mitlerweile an meinem Blog. Anderen zwar von persönlichen Erfahrungen berichten, aber gleichzeitig auf Lösungen und Mehrwert anzubieten.

    Liebe Grüße
    Jennie :)

    AntwortenLöschen
  6. Wer einen Blog schreibt, sollte vor allem eines haben: ein Gespühr, was die Leser lesen wollen.
    Ich finde es manchmal ziemlich schwer immer auf hohem Niveau zu bloggen, zumindest strebe ichs an. Wenn ich nur irgendwas blogge, kann ichs auch direkt sein lassen. Ich muss voll und ganz hinter jedem Post stehen. Persönlich habe ich angefangen zu bloggen, weil ich meine Erfahrungen mit anderen teilen wollte. Inzwischen mache ich fast gar nichts mehr, ohne dabei an den Blog zu denken, ist schon zur kleinen Sucht geworden, unter der mein Umfeld schon manchmal leiden muss :D

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  7. Schön zu lesen, wie deinen Blog zustande gekommen ist! Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß damit :)

    Rae | Love from Berlin

    AntwortenLöschen
  8. What a great post. I'm not sure WHY I blog, to be honest. The main reason I guess is because I love beauty and I love writing and blogging allows me to combine the two. But it's about more than that. In my 3 years of blogging I've met SO many great people and I've gathered such an awesome following of people. I definitely blog for and because of them as well.

    AntwortenLöschen
  9. Schöner Post, ich mag dein Schreiben sehr. ;-)
    Wünsche dir ein schönes Wochenende...

    AntwortenLöschen
  10. richtig tollerpost
    finde es echt faszinierend wie jung duwarst. ich bin 23 und habe vor einem halbenjahr begonnen!
    finde es aber persönlich gut früh anzufangen,
    man wächst mit dem blog und verändert sich irgendwie...schneller
    und deiner ist echt schön <3

    alles liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  11. The slides under your header is cute! I like it!:)

    Would u mind to check out mind dear? Let me know if you follow me as I always followback:)xx

    www.paramitadana.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  12. Bei mir war das ähnlich. Irgendwie bin ich zu Lookbook gekommen, über Lookbook auf einen Blog - und ich war sofort ziemlich begeistert von der Idee, habe erst auf meiner Jimdo-Seite etwas Ähnliches angefangen und bin dann irgendwann zu Blogger übergewechselt. Anfangs habe ich davon auch niemandem erzählt, inzwischen lesen einige meiner Freunde und meine Schwester regelmäßig die Posts. Das war am Anfang echt seltsam, aber inzwischen habe ich mich damit abgefunden - das bin eben ich, und wem es nicht passt, der muss es sich nicht anschauen. :)
    Ich wünsche dir zumindest viel Erfolg und vor allem Spaß mit dem Blog! <3

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu hören...vielen Dank liebe Mara ♥

      Löschen
  13. Das ist ein richtig toller Post!
    Ich blogge schon seit einem Jahr mit meiner Freundin zusammen und wir sind wegen einer so banalen Idee auf das Bloggen gekommen. Eingentlich wollten wir nur ein Spaßblog erstellen, doch dann haben wir uns umentschieden, doch eine richtige Website zu erstellen und das Bloggen wurde eine richtige Leidenschaft.
    Dein Blog ist so toll. Ich liebe das goldene und er sieht einfach zuckersüß aus!
    Ich finde es übrigens toll, dass du erzählt hast, wie du aufs Bloggen gekommen bist, sowas finde ich immer sehr interessant.
    Vielleicht hast du ja mal Lust bei uns vorbeizuschauen? Mich würde es unheimlich freuen!
    -> allaboutdailydreams.blogspot.de
    XOX, Z
    ach ja, du hast eine neue Leserin mehr <3

    AntwortenLöschen
  14. Toller Post und ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg beim Bloggen :)

    http://purelysandy.com

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank, dass du deine Gedanken mit uns geteilt hast!
    Ich kann genau verstehen was du meinst, ich hatte am Anfang auch oft Zweifel und Angst, was andere über meinen Blog denken würden. Mittlerweile ist mir das ziemlich egal. Hauptsache ist, dass man selbst, mit dem was man macht zufrieden ist und stolz darauf sein kann. :)
    xx Lia
    liaslife

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe mit dem Bloggen angefangen, weil ich das Schreiben und das Fotografieren liebe. :) Ein Hobby, welches aus der Kombination beider Vorlieben besteht, ist daher DAS Hobby schlechthin für mich - und ich liebe es.
    Deine Angst kann ich gut nachvollziehen, hatte ich am Anfang auch. Aber mittlerweile ist es mir egal, was andere von mir und meinem Blog denken.

    Dir noch ein schönes Wochenende. ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  17. Zu erst war mir mein Blog auch unangenehm - im Grunde weiß ich gar nicht wieso. Inzwischen bin ich stolz darauf, weil ich behaupten kann, das zu machen, was mir absolut Freude bereitet. Und wirklich was negatives habe ich nie gehört. :)

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen